MUT IST, TROTZ ANGST ZU HANDELN.

Mut kann, wie ein Muskel, trainiert werden.

Die Stimme und vor allem das Singen sind starke Mutmacher.

Wenn Du singst, ist das Areal, das in Deinem Gehirn für Angst zuständig ist, blockiert. Du kannst nicht gleichzeitig singen und Angst haben. Schon ein einfaches „La.la,la“ wirkt. Singen stärkt Deine Stimme, eine kräftigere Stimme stärkt  Deinen Mut. Das eine bewirkt das andere.

Meinen „Mutmuskel“  trainiere ich schon lange. Was mir dabei besonders hilft ist meine aufbauende Gedankenweise (Mindset), der richtige Umgang mit meiner Stimme und das Singen. Heute bin ich mutiger und handle trotz Angst.. Ich höre auf mein Herz und auf mein Bauchgefühl. Wenn sich etwas gut anfühlt und mein Herz Ja sagt, dann überwinde ich meine Angst. Ich mach’s einfach!

Hier sind 5 Tipps für Dich, wie Du Deinen Mut stärken kannst.

  1. Entwickle ein GUTE FEHLERKULTUR

Habe keine Angst vorm Scheitern. Scheitern gehört zum Wachstum. Durch Fehler und Scheitern lernst Du, sammelst Erfahrungen und wirst immer besser. Einer meiner Mentoren sagte zu mir: Wenn Du sagst „Ich bin gescheitert“ bedeutet das, Du bist gescheiter geworden. Seitdem betrachte ich Fehler und Scheitern aus einer anderen Perspektive. Die eventuell aufkommenden Ängste blockieren mich nicht mehr.

  1. Entwickle einen LIEBEVOLLEN BLICK AUF DICH

Gehe nicht  zu hart mit Dir um. Sei nicht perfekt, sei einfach DU selbst. Frage Dich: will ich perfekt oder glücklich sein? Nörgle an Dir nicht herum und vergleiche Dich nicht mit anderen. Du bist einzigartig, ein Original und keine Kopie.

Entwickle Deine Eigenliebe. Dazu empfehle ich Dir eine kleine Übung: Spreche oder singe täglich Folgendes: „Ich bin zuversichtlich, ich bin wertvoll ich bin einzigartig, ich bin ein Kind des Höchsten!“. Mach es am Anfang 30 Tage durch, und, wenn Du magst, schreibe mir wie es Dir danach geht. Z.B. was hat sich verändert, wie gehst Du mit Deiner Angst um, wie hat sich Deine Stimme verändert usw. Sei begeistert, den Begeisterung ist Dünger für dein Gehirn und den Mut

  1. Nimm dir ZEIT, die Du brauchst.

Was ist die richtige Zeit? Alles hat seine Zeit. Die richtige Zeit für Dich spürst Du im Herzen und im Bauch. Was ist das richtige Tempo? DEINES!!!

  1. Mach keine MUTPROBEN, sondern SINNVOLLE GRENZERWEITERUNG. 

Trainiere Deinen Mut und du wirst deine Grenzen Schritt für Schritt erweitern können. Wenn Du bisher geglaubt hast, dass Du nicht gut genug bist, dann mache etwas, was Du Dich bisher nicht getraut hast. Zum Beispiel: Nimm ein kurzes Video von Dir auf, sag ein paar Worte über Dich und veröffentliche es!  Mach Dich sichtbar! Wir sind in eine Zeit der Video- und Audiokommunikation angekommen, das ist wichtig!

Du glaubst, dass Deine Stimme ist nicht schön genug ist und Du hast Angst vor dem Mikrophon oder der Kamera? Hier kannst Du Deinen Mut beweisen und es einfach tun. Ich unterstütze Dich gerne dabei.

  1. Sei Dir Dein EIGENES VORBILD

Vergleiche dich niemals mit anderen Menschen. Vergleiche Dich immer mit Dir selbst und feiere, was Du heute besser gemacht hast als gestern.

WIR HABEN IMMER BEIDES IN UNS, DEN ANGSTHASEN UND DEN MUTIGEN LÖWEN. Welchen fütterst Du?

Ich bin gerne für Dich da, um Dich zu unterstützen. In einem kostenfreien Gespräch von 30 Minuten klären wir Deine Herausforderungen und finden passende Lösungen.

Melde Dich hier im Kommentar an oder schreibe mir ein Email unter .irisb45@gmail.com  mit dem Betreff „Mut-Training“.

Jetzt wünsche ich Dir noch viel Mut für die Verwirklichung Deiner Träume und Visionen.

Mach’s einfach! Du bist großartig, mutig und wunderbar!

Deine Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.