Bist Du ein Träumer, eine Träumerin?

Hast Du Visionen, die Du verwirklichen willst?

Was würdest du wagen, wenn du nicht versagen könntest?

Jeder von uns beginnt mit einem Traum.

Wir werden als Visionäre geboren, verlieren aber mitunter unsere Fähigkeit, zu träumen.

Deshalb fühlen wir uns innerlich leer, wenn wir keine Visionen haben.

Menschen ohne Visionen sind seelisch verletzt, versuchen andere herunterzuziehen, die ihren eigenen Träumen Ausdruck geben.

Wenn Du einen Traum hast, wenn Du ihn aufschreibst, wenn Du beharrlich bleibst und gleichzeitig das Feedback anderer zulässt, kannst Du alles erreichen.

Wer zu träumen beginnt, bei dem regt sich innerlich etwas.

Er fühlt sich wieder jung.

Träume nähren und erfrischen die Seele.

Selbst wenn Du Deine Träume doch nicht erreichst, treiben sie Dich an, mehr zu tun, an Dir zu arbeiten und zu wachsen.

Freunde Dich mit großen Träumern an, es ist inspirierend und mitreißend mit Träumern zu reden.

Große Ereignisse haben immer mit einem Traum und Vision begonnen.

Es ist wichtig, dass Du nicht viel Zeit mit Leuten verbringst, die Deine Träume und Ziele niederreißen wollen.

Halte Dich von Leuten fern, die gerne das Wort unmöglich verwenden.

Hinter diesem Wort verbirgt sich immer etwas Unverantwortliches und Faules, Furcht, Unwissenheit und Stolz.

Suche stattdessen die Gesellschaft von Träumern und Visionären.

Die Freunde, die Du hast und die Bücher, die du liest, prägen Deine Gedanken und Deine Gedanken prägen Deine Zukunft.

Es ist so inspirierend und heilsam, wenn Du Dich mit Träumern und Personen verbringst, die positive Ideale und Visionen haben.

Du verinnerlichst ihre Gedanken und Deine Welt verändert sich.

Sprich Deinen Traum laut aus, informiere Deine Mitmenschen, nur so kann sich Dein Traum auch verwirklichen.

Jedes Mal, wenn Du darüber mit anderen redest, siehst Du, was bei ihnen Begeisterung weckt oder was sie kalt lässt.

Indem Du Deine Idee unterbreitest, sammelst Du Informationen – nicht immer gute – doch das Feedback hilft Dir, Deine Idee bei nächsten Mal besser zu präsentieren.

Das ist für die Verfeinerung Deines Prozesses notwendig.

Falls Du Dir wünschst wieder einen verrückten, fantastischen Traum zu haben entwickle schriftlich Visionen, und zwar:

  1. Visionen für Deine Familie
  2. Vision für persönlichen Wachstum
  3. Vision von einem geliebten Menschen, Partner*in
  4. Vision von Deiner Berufung und Erfolg
  5. Vision von Deinem Leben

Der erste Schritt, um Deine Visionen zu verwirklichen ist, daraus Deine Ziele zu definieren und sie AUFZUSCHREIBEN!

Sehr bereichernd ist es, wenn Du gemeinsam mit Deiner Familie die Träume, Visionen und Ziele aufschreibst, sie an einer sichtbaren Stelle platzierst und sie täglich anschaust.

Konkrete und klar definierte Ziele führen zur Verwirklichung und zum Erfolg.

Es braucht Zeit, die Träume zu erfüllen.

Das Beste, wovon Du träumst, braucht Zeit zum Wachsen und wird nie ohne den einen oder anderen Stolperstein erreicht.

Jede Vision, jedes Projekt, jeder Traum erfordert die Fähigkeit:

  • Rückschläge zu verkraften
  • Diese Rückschläge zu bewerten
  • Am Plan zu feilen und
  • Sich erneut der Vision zu widmen.

Es erfordert Zeit und Beharrlichkeit, aber wenn Du dran bliebst, wirst Du es schaffen.

Gib Deinen Traum nicht um fünf vor zwölf auf!

Wenn Dich dieser Beitrag inspiriert und motiviert oder Du Fragen hast und Du wissen willst, was Träume mit Stimme zu tun haben, schreibe mir ein Kommentar oder eine email dazu und ich schenke Dir ein persönliches Impulsgespräch mit mir von 30 Minuten.

Melde Dich jetzt an, ich freue mich auf Dich.

Iris, Deine Mentorin für Stimme, Stimmung und Gesang