Stell Dir jetzt vor, Du stehst unter einem Kirschbaum, der saftige rote Kirschen trägt. Natürlich willst Du sie pflücken und genussvoll verspeisen.   Leider sind diese Kirschen sehr hoch oben. Was machst Du jetzt?

Du versucht sie zu erreichen indem Du Dich nach links und nach rechts streckst. Du streckst Dich noch mehr, gehst auf Deine Zehenspitzen, streckst Dich noch mehr, noch mehr und hopp…jetzt hast Du endlich ein paar erwischt.  

Du freust Dich darüber, steckst diese saftigen, roten Kirschen in den Mund und fängst an zu kauen. „mmmm“, „mmmm“ die schmecken so gut. Dabei summst Du und kaust ordentlich.  

Dann schluckst Du die Kirschen hinunter, aber die Kerne muss Du natürlich ausspucken. Das geht mit „pf,pf,pf“.  

Welchen Nutzen hat diese Übung?

Zuerst haben wir uns ordentlich gestreckt, noch einmal gestreckt und noch einmal gestreckt. Das ist wichtig, denn dadurch wärmst und streckst Du Deinen Körper. Nur in einem elastischen Körper entsteht eine kraftvolle, klangvolle Stimme.  

 

Dann haben wir die Kirschen gepflückt, in den Mund gesteckt und wir haben angefangen zu kauen. Das ist wichtig für die Lockerung des Kiefers. Gleichzeitig haben wir während des Kauens gesummt. Das ist gut für die Stimmorgane, den Kiefer und die Kehle, weil durch das Summen alles locker wird. Das summen bringt Dich dabei in Deinen Eigenton zurück. Was der Eigenton ist und wie Du ihm findest, werde ich Dir im nächsten Artikel verraten.  

 

Das Nächste war, dass wir die Kirschen geschluckt und die Kerne ausgespuckt haben. Mit dem „pf,pf,pf“ haben wir das Zwerchfell trainiert. Zwerchfell ist der Basismuskel für das Singen und das Sprechen, denn hier entsteht die Stimmkraft.  

 

Am Ende haben wir die Mundhöhle mit der Zunge erforscht, dabei wieder gesummt. Das bewirkt, dass sich der gesamte Kopf-Resonanzkörper weitet und lockerer wird.  

Hier findest Du diese Übung auf dem Video: Die Kirschenübung für die Stimme – Video

Wie fühlst Du Dich jetzt? Entspannter, fröhlicher? Hast Du den Geschmack von Kirschen gespürt?   Ich freue mich auf Deine Erfahrungen und Fragen im Kommentar oder per Email.  

 

Fröhliches Üben!

Kontaktformular

 

Zum Schluss erforschst Du mit Deiner Zunge in kreisenden Bewegungen Deine Mundhöhle und summst wieder.