Vielen Menschen ist es gar nicht bewusst, dass in jedem Buchstaben unseres Alphabets große Heilkraft verborgen ist.

Durch ihre Klangschwingungen dringen sie direkt in die inneren feinstofflichen Räume des Körpers ein und können dort beruhigend, anregend oder ausgleichend auf das Nerven- und Hormonsystem wirken.

Wie wirken die Vokale, wenn wir sie sprechen, summen, singen oder tönen?

„A“ für den Herzraum

„A“ wirkt in dem Brustraum und ist das Bindeglied zwischen unserem Herzen, unserer Persönlichkeit und der Außenwelt. Es steht für den Beginn, öffnet das Herz und unterstützt die Entfaltung im Außen. Es steht auch für das Ende, das Loslassen oder Entlassen. “A“ stärkt das Herz, reinigt, erfrischt und erzeugt eine positive Ausstrahlung.

„A“ wirkt befreiend, denke nur an das genussvolle Gähnen. Mit welchem Vokal gähnst Du? Ja genau, mit dem „A“. Wie fühlst Du Dich danach? Durchlüftet, entspannt, frei, frisch, energiegeladen…?

Gähnen mit Stimme ist eine sehr effektive  Stimmübung, die Du immer und überall machen kannst. Nur zu, je öfter, desto besser.

„E“ für den Halsraum

„E“ wirkt auf den Hals-, Nackenbereich und oberen Brustbereich, fördert die Kommunikation und bringt Einheit und Verbundenheit. Durch die Mundstellung entsteht beim „E“ ein Lächeln, das wiederum positive Auswirkungen auf unseren Körper, Geist und Seele hat. Es gibt uns Heiterkeit, entspannt das Zwerchfell und wirkt wohltuend auf alle Verdaungsorgane.

Probier es aus. Töne ganz leicht mit lockerem Kiefer den Buchstaben „E“ und fühle, wo Du die Vibrationen in Deinem Körper spürst. Wenn Du es in oberen Brustraum und in der Kehle spürst, dann ist das richtig.

„I“ für den Kopfraum

„I“ wirkt im Kopf, wobei seine Vibrationen sogar oberhalb des Kopfes wahrgenommen werden können. Es stärkt das Ich, das Selbstbewusstsein und den Willen. „I“ wirkt positiv auf das Nervensystem, fördert die Merkfähigkeit, regt allgemein die Hirntätigkeit an, macht hellwach und sorgt für gute Stimmung.

Achte beim Üben, dass Dein Kiefer locker ist und Dein Mundraum weit ist. Du wirst merken, wie Dein Kopf von innen her vibriert, was sehr wohltuend ist. Bei „I“ lächelst Du genau so, wie beim „E“, das entspannt, befreit von Stress und macht schnell gute Laune.

„O“ für den Bauchraum

„O“ ist ein Kreis, ein Symbol für die Vollkommenheit und Einheitlichkeit. Es wirkt wärmend auf die Körpermitte, den Bauchraum, entspannt, öffnet und strahlt wie eine innere Sonne in alle Richtungen. Ein wahrer Balsam für die Verdaungsorgane und die Leber. Es schenkt Gleichmut, stabilisiert das Gleichgewicht, wirkt beruhigend und zentrierend.

Wo spürst Du die Vibrationen? Ja, genau, im Bauchraum, in der Magengegend und in der Lendenwirbelsäule. Wenn Du mit „O“ übst, können verschlossene Emotionen aufbrechen und auf die Oberfläche geraten. Unterdrücke dann nicht deine Gefühle, lasse sie fließen, auch die Tränen, die eventuell kommen. Danach fühlst Du Dich um Vielfaches besser und ideenreicher.

„U“ für den Beckenraum

„U“ beeinflusst das Becken. Hier entsteht das Leben. „U“ erdet und stabilisiert, wirkt ableitend und reinigend. Es belebt den Beckenraum, lässt den Atem voller werden, beruhigt und erdet. Es steht für Empfänglichkeit, die Tiefe und das Durchhaltevermögen.

Wenn Du gestresst, nervös oder „unrund“ bist, kann Dir ein paar Minuten „U“-Tönen helfen, Dich zu beruhigen und zu stabilisieren.

Das Üben mit den Vokalen kann Deine Tagesqualität schnell verbessern und Deine Stimme klangvoller, anziehender machen. Deine Stimmung verbessert sich. Bessere Stimmung schafft Begeisterung, Begeisterung mehr Leichtigkeit, mit mehr Leichtigkeit erreichst Du schneller alles, was Du Dir vorgenommen hast.

Wenn Du mehr darüber wissen willst, melde Dich bei mir zu einem kostenfreien Informationsgespräch von 30 Minuten an, entweder hier im Kommentar oder per Email irisb45@gmail.com.

Viel Spaß beim „Vokal-Üben“!

Deine Iris